Energiewerkstatt in den 3. Klassen


In den vergangenen drei Wochen nahmen die dritten Klassen der Grundschule Niederaichbach/Wörth an insgesamt drei Freitagen an dem Projekt „Energiewerkstatt“ des Bund Naturschutz und der Landshuter Energie Agentur teil. Der gemeinnützige Verein wurde vor 10 Jahren gegründet, um durch Öffentlichkeitsarbeit über ökologisches Bauen und Energiesparen zu informieren. Finanziert wird dieses Projekt neben dem Freistaat Bayern, der Stadt und dem Landkreis Landshut auch von den Stadtwerken Landshut, den Firmen BMW, Aristotherm und Leipfinger Bader. Unter der Leitung von Georg Högl, Christian Deiritz und Sebastian Enghofer lernten die Kinder zunächst verschiedene Brennstoffe kennen, unterschieden diese in fossile und erneuerbare Energien und überlegten, wo Energie überhaupt notwendig ist. Im zweiten Teil des sechs Schulstunden dauernden Projektes, konnten die Schüler an verschiedenen Stationen unter anderem erforschen, welche Lampe am wenigsten Strom verbraucht oder welches Verkehrsmittel am umweltfreundlichsten ist. Betreut wurden die Stationen neben den Projektleitern und den Klassenlehrkräften Franziska Brandlmeier, Sandra Manzenrieder und Lisa Wagner auch von jeweils zwei Eltern der Schüler. Als Hausaufgabe sollten die Kinder mit Hilfe von Energiemessgeräten den Wattverbrauch verschiedener Geräte untersuchen. „Damit wollen wir auch die Eltern auf das Thema aufmerksam machen“, so Georg Högl, der das Projekt mit ins Leben gerufen hat. Am letzten Tag standen Tipps zum Energiesparen auf dem Programm. Bei dieser Gelegenheit stattete auch der Niederaichbacher Bürgermeister Josef Klaus den kleinen Forschern einen Besuch ab, um noch einmal auf die Wichtigkeit der Thematik hinzuweisen und den Kindern eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme an der Energiewerkstatt zu überreichen. Auch die Gemeinde Niederaichbach zählt zu den Mitgliedern der Landshuter Energie Agentur.

zurück

Nächster Termin

Dienstag, 21.11.2017
Elterninformationsabend Übertritt Klassen 4a, 4b, 4c